Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Lunge » Diagnose/Vorsorge » Lungenfunktionstest (Spirometrie)

Lungenfunktionstest (Spirometrie)

Lungenfunktionstest - Spirometrie


Bei der Lungenfunktionstest (Spirometrie) können die Lungen- und Atemvolumina gemessen und grafisch dargestellt werden. Dazu muss der Patient nach Anweisung durch das Mundstück des Untersuchungsgerätes (Spirometer) ein- und ausatmen. Aus den Befunden kann der Arzt Hinweise auf obstruktive (die Atemwege verengende) Lungenerkrankungen wie Asthma oder COPD (chronisch-obstruktive Lungenerkrankung) oder restriktive (die Dehnbarkeit von Lunge und Brustkorb einschränkende) Lungenerkrankungen (Lungenfibrose, Lungenentzündung) erhalten. Der große Nachteil der Spirometrie liegt darin, dass die gemessenen Werte entscheidend von der Mitarbeit des Patienten abhängen.

Eine Erweiterung der Spirometrie und ein weniger von der Kooperationsbereitschaft des Patienten bestimmtes Verfahren zur Prüfung der Lungenfunktion ist die Ganzkörperplethysmographie, bei der neben dem Lungenvolumen auch der Atemwegswiderstand (Resistance) sowie das Residualvolumen, der Anteil der Atemluft, der nach maximaler Ausatmung in der Lunge verbleibt, gemessen werden kann. Dies wird ermöglicht, indem der Patient während der Messung in einer geschlossenen Kammer von etwa einem Kubikmeter Größe sitzt.

Aus den in dieser Kammer durch die Atmung entstehenden Druckschwankungen lässt sich der im Brustkorb vorliegende Druck ermitteln. Je höher dieser Druck sein muss, um ein bestimmtes Luftvolumen einströmen zu lassen, desto größer ist der Widerstand, gegen den bei der Atmung angearbeitet werden muss. Der mit der Ganzkörperplethysmographie bestimmte Atemwegswiderstand ist eine exaktere Kenngröße als die mittels Spirometrie gemessenen Atemvolumina und lässt daher Rückschlüsse auf eventuell bestehende obstruktive Lungenerkrankungen zu. Bei restriktiven Atemwegserkrankungen ist die Resistance dagegen nicht verändert. Auch das gemessene Residualvolumen der Lunge ist von diagnostischer Bedeutung, da es bei einigen Lungenerkrankungen typischerweise erhöht ist.

Autor
Autor

Dr. R. Behrens

Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Allergologen und Lungenspezialisten

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service