Werbung
Das medizinische Fachgebiet der Lungenheilkunde - auch Pneumologie oder Pulmologie genannt - ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit der Prävention, Diagnose und nicht-operativen Behandlung von Erkrankungen der Lunge und der Atmungsorgane beschäftigt.

Zum ausführlichen Artikel

Ihre Praxis oder Einrichtung ist nicht dabei?

Neuen Eintrag vorschlagen

Behandlungen und OP-Methoden der Pneumologie und Thoraxchirurgie

Zu den nicht-operativen, konservativen Behandlungsverfahren der Lungenheilkunde gehört beispielsweise die Atemtherapie, die medikamentöse Therapie oder die Hyposensibilisierung.

Bei der Thoraxchirurgie handelt es sich um ein Teilgebiet der Chirurgie, das sich mit der operativen Behandlung von Erkrankungen und Fehlbildungen der Lunge, der Bronchien, der Pleura, des Mittelfells und der Thoraxwand befasst. Eingriffe der Thoraxchirurgie erfolgen meist über eine Thorakotomie, also eine Eröffnung des Brustkorbs. Aber auch minimal-invasive Eingriffe wie die Thorakoskopie sind möglich.

Lungenkrankheiten und pneumologische Erkrankungen

Als pneumologische Erkrankungen bzw. Lungenkrankheiten werden sämtliche Erkrankungen bezeichnet, die mit dem Atem, der Luft und den Atemwegen zu tun haben. Bei pneumologischen Erkrankungen handelt es sich also um Atemwegserkrankungenn der Lunge, der Bronchien, des Brustfells (Pleura) und des Mittelfells (Mediastinum). Aber auch Krankheiten, die auf den ersten Blick nicht mit der Lunge zusammenhängen, zählen zu den pneumologischen Erkrankungen. Hierzu gehört beispielsweise die Schlafapnoe.

Zu den häufigsten Atemwegs- und Lungenkrankheiten gehören Asthma bronchiale, Bronchitis, Tuberkulose, Lungenentzündungen, chronische Lungenerkrankungen, die Lungenembolie, Mukoviszidose sowie Tumorerkrankungen der Lunge oder des Rippenfells.

Werbung

Vorsorge- und Untersuchungsmethoden in der Lungenheilkunde

Die Prävention und Diagnose von Atemwegs- und Lungenerkrankungen ist Aufgabe des medizinischen Fachgebiets der Pneumologie bzw. Lungenheilkunde. Hierfür stehen verschiedene bewährte Vorsorge- und Diagnoseverfahren zur Verfügung.

Zu den möglichen Untersuchungsmethoden der Lungenheilkunde gehört beispielsweise die Spirometrie - auch Lungenfunktionstest genannt - mit der die das Lungen- und Atemvolumen sowie die Luftflussgeschwindigkeiten gemessen und aufgezeichnet werden. Weitere mögliche Diagnoseverfahren sind die Bronchoskopie (Spiegelung der Bronchien), die Spiroergometrie, die Blutgasanalyse und das Schlaflabor.

Behandlungen und OP-Methoden der Pneumologie und Thoraxchirurgie

Zu den nicht-operativen, konservativen Behandlungsverfahren der Lungenheilkunde gehört beispielsweise die Atemtherapie, die medikamentöse Therapie oder die Hyposensibilisierung.

Bei der Thoraxchirurgie handelt es sich um ein Teilgebiet der Chirurgie, das sich mit der operativen Behandlung von Erkrankungen und Fehlbildungen der Lunge, der Bronchien, der Pleura, des Mittelfells und der Thoraxwand befasst. Eingriffe der Thoraxchirurgie erfolgen meist über eine Thorakotomie, also eine Eröffnung des Brustkorbs. Aber auch minimal-invasive Eingriffe wie die Thorakoskopie sind möglich.

Lungenkrankheiten und pneumologische Erkrankungen

Als pneumologische Erkrankungen bzw. Lungenkrankheiten werden sämtliche Erkrankungen bezeichnet, die mit dem Atem, der Luft und den Atemwegen zu tun haben. Bei pneumologischen Erkrankungen handelt es sich also um Atemwegserkrankungenn der Lunge, der Bronchien, des Brustfells (Pleura) und des Mittelfells (Mediastinum). Aber auch Krankheiten, die auf den ersten Blick nicht mit der Lunge zusammenhängen, zählen zu den pneumologischen Erkrankungen. Hierzu gehört beispielsweise die Schlafapnoe.

Zu den häufigsten Atemwegs- und Lungenkrankheiten gehören Asthma bronchiale, Bronchitis, Tuberkulose, Lungenentzündungen, chronische Lungenerkrankungen, die Lungenembolie, Mukoviszidose sowie Tumorerkrankungen der Lunge oder des Rippenfells.

Werbung

Vorsorge- und Untersuchungsmethoden in der Lungenheilkunde

Die Prävention und Diagnose von Atemwegs- und Lungenerkrankungen ist Aufgabe des medizinischen Fachgebiets der Pneumologie bzw. Lungenheilkunde. Hierfür stehen verschiedene bewährte Vorsorge- und Diagnoseverfahren zur Verfügung.

Zu den möglichen Untersuchungsmethoden der Lungenheilkunde gehört beispielsweise die Spirometrie - auch Lungenfunktionstest genannt - mit der die das Lungen- und Atemvolumen sowie die Luftflussgeschwindigkeiten gemessen und aufgezeichnet werden. Weitere mögliche Diagnoseverfahren sind die Bronchoskopie (Spiegelung der Bronchien), die Spiroergometrie, die Blutgasanalyse und das Schlaflabor.