Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Kinderheilkunde / Pädiatrie » Krankheiten » Röteln » Hintergrund / Einleitung

Röteln - Hintergrund / Einleitung

Röteln

Was macht Ihr Kind krank?
Röteln-Virus

Wie wird der Erreger übertragen?
Durch Tröpfcheninfektion

Wann bricht die Krankheit aus?
Nach 2 bis 3 Wochen


Welche Symptome zeigt das kranke Kind?

  • Zunächst leichtes Fieber, Schnupfen, Kopfschmerzen; charakteristischer Hautausschlag mit hellroten Flecken, die nicht miteinander verschmelzen; häufig schmerzhafte Lymphknotenschwellungen im Nacken und hinter den Ohren; in manchen Fällen Gelenkschmerzen mit Gelenkentzündung
  • Über die Hälfte aller Röteln-Infektionen verlaufen ohne Ausschlag oder gänzlich ohne Symptome.
  • Komplikationen: Besonders in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft ist das Risiko einer schweren Schädigung für das Ungeborene groß (Rötelnembryopathie); es kann zu schweren Fehlbildungen kommen.

Wie können Sie Ihr Kind schützen?
Ein verlässlicher Schutz gegen Röteln ist nur mit einer Impfung zu erreichen. Wichtig ist, dass ein Kind zweiImpfungen im Kleinkindalter erhält. Es gibt Kombinationsimpfstoffe, die ihr Kind gleichzeitig gegen Masern und Mumps schützen.

Impfschutz: Kombinationsimpfstoff; Grundimmunisierung sollte im Kleinkindalter abgeschlossen werden.


Artikelinformationen zu Röteln
weiter lesen
Als Autor anmelden

Weiter lesen


Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Kinderarzt

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Informationen rund ums Kind

Ausführliche Informationen für Eltern finden sie auf t-online.de.