Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Lunge » Behandlungen » Pleurodese » Hintergrund

Pleurodese - Hintergrund

Pleurodese


Als Pleurodese wird ein operativer Eingriff zur Verklebung und folgenden Verwachsung des Rippenfells mit dem Lungenfell bezeichnet. Eine Pleurodese soll Luft- und Flüssigkeitsansammlungen im Pleuraspalt verhindern und dient somit primär der Behandlung eines Pneumothorax und eines Pleuroergusses. Mit der chemischen Pleurodese, der chirurgischen Pleurodese und der Drainagebehandlung stehen dabei drei verschiedene Verfahren zur Verfügung.

Definition: Pleurodese


Bei der Pleurodese handelt es sich um ein operatives Verfahren zur Verklebung und folgenden Verwachsung des Rippen- mit dem Lungenfell (Pleura parietalis und Pleura visceralis). Sie wird vorgenommen, um Luft- und/oder Flüssigkeitsansammlungen in diesem Raum zwischen den beiden Pleurablättern zu verhindern.

Drei Verfahren der Pleurodese


Prinzipiell stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen man einzeln oder in Kombination eine Pleurodese (Verwachsung der beiden Pleurablätter) erreichen kann:
  1. Chemische Verfahren
  2. Chirurgische Verfahren
  3. Drainagebehandlung

Bei welchen Erkrankungen muss eine Pleurodese erfolgen?


Eine Pleurodese sollte erfolgen, wenn Luft in den Pleuraspalt gelangt und die Lunge kollabiert. Diese Erkrankung wird als Pneumothorax bezeichnet. Aber auch die rezidivierende Ansammlung von Flüssigkeit im Pleuraspalt, die als Pleuraerguss bezeichnet wird, macht eine Pleurodese erforderlich.

Artikelinformationen zu Pleurodese
Autor
Prof. Dr. Peter Feindt

Prof. Dr. med. Peter Feindt

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Allergologen und Lungenspezialisten

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service