Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Neurologie » Krankheiten » Wirbelsäulenbeschwerden » Hintergrund / Einleitung

Wirbelsäulenbeschwerden - Hintergrund / Einleitung

Diese Beschwerden gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern.

Ursachen

Ursachen sind Fehlhaltungen, Belastungen durch falsches und schweres Heben, Verspannungen, Bewegungsmangel, Bandscheibenvorfälle und chronische Entzündungen sowie psychosoziale Belastungen.

Erkrankungen der Wirbelsäule nehmen mit steigendem Alter zu. Hier spielen meist Veränderung an den Knochen und Bändern (degenerativ - i.S. von Verschleißerscheinungen) oder Kalziummangel (Osteoporose) und Frakturen eine Rolle. Anlagestörungen tragen ebenfalls zu Wirbelsäulenbeschwerden bei.

Schmerzen an der Wirbelsäule sich mitunter auch Ausdruck psychischer Belastungssituationen.
Häufige Ursachen von Wirbelsäulenbeschwerden sind Bandscheibenvorfälle. Bandscheibenvorfälle treten in fast allen Altersgruppen auf. Durch Verringerung des Flüssigkeitsgehaltes in der Bandscheibe (Zwischenwirbelscheibe) kommt es zu einem Elastizitätsverlust. Eine plötzliche einseitige Belastung führt zu einem Einriss des Gallertkerns der Bandscheibe. Dabei kommt es zu einer Vorwölbung (Protrusion) oder zum Heraustreten (Prolaps) der Bandscheibe.

Die Anteile der Bandscheibe können in den Rückenmarkskanal oder auf eine Nervenwurzel gedrückt werden. Manchmal löst sich ein Teil der Bandscheibe (Sequester) und verursacht ebenfalls Schmerzen.

Wirbelsäule

 

 

 

 

 

Beschwerden der Halswirbelsäule

Bewegungseinschränkungen mit Schmerzen sind oft Zeichen von Blockierungen im Halswirbelsäulenbereich. Bandscheibenvorfälle an der Halswirbelsäule sind seltener, meist liegen knöcherne Veränderungen vor.
Zunehmende Schmerzen mit Ausstrahlung in die Schulter, den Arm, die Hand und Gefühlsstörungen weisen auf einen Bandscheibenvorfall oder eine Schädigung der entsprechenden Nervenwurzel hin.

Die Beweglichkeit der Halswirbelsäule ist dann eingeschränkt, meist besteht eine Schiefhalsstellung mit einem Steifigkeitsgefühl. Häufig kommt es zu Verlagerungen oder Ausstülpungen der Bandscheibe in Höhe der Halswirbelkörper 5 und 6 sowie 6und 7.

Schmerzen in der Halswirbelsäule können aber auch cervikale Dystonien verursachen und umgekehrt, oder sie können Folge peripherer Nervenschädigungen (z.B. Karpaltunnelsyndrom) sein. Wesentlich seltener sind Tumoren oder Abszesse.

Beschwerden der Brustwirbelsäule

An der Brustwirbelsäule treten häufiger Blockierungen auf. Ursache von Schmerzen kann eine Osteoporose (Entkalkung der Knochen) sein. Bandscheibenvorfälle, Tumore oder Abszesse sind seltenere Ursachen von Brustwirbelsäulenbeschwerden.


Beschwerden der Lendenwirbelsäule

Am häufigsten sind Bandscheibenvorfälle im Bereich der Lendenwirbelsäule lokalisiert. Die Häufigkeit eines Bandscheibenvorfalls in diesem Bereich wird mit 150 von 100000 Einwohnern im Jahr angegeben.

Oft ist eine ruckartige Bewegung, schweres Heben oder plötzliches Drehen in gebeugter Haltung die Ursache.
Die beschriebene Schmerzausstrahlung und die neurologische Untersuchung geben dem Arzt einen Anhalt für die Höhe der Schädigung. Am häufigsten sind Bandscheibenvorfälle in Höhe der Lendenwirbelkörper 4 und 5 oder zwischen dem 5. Lendenwirbelkörper und  dem 1. Steißbeinwirbel lokalisiert.
Empfindungsstörungen im Genitalbereich oder im Bereich der Oberschenkelinnenseite mit Harn- und Stuhlgangstörungen sind, wie das Auftreten einer Lähmung, Anzeichen für einen akuten mittelständigen Bandscheibenvorfall, der eine sofortige Operation nach sich zieht.

Schmerzen und Schwäche in den Beinen bei Bewegung mit Gefühlsstörungen können auch auf eine Enge im Rückenmarkskanal hinweisen. Diese entsteht durch knöcherne Anbauten der Wirbelkörper. Dadurch werden Nervenwurzeln und Nerven in ihrem Verlauf bedrängt.

LedenwibelsäuleBeispiel: Bei einem seitlich heraustretenden Bandscheibenvorfall zwischen dem 5. Lendenwirbelkörper und dem 1. Steißbeinwirbel tritt zumeist eine Schädigung der 5. Lendennervenwurzel auf. Es kommt zu Schmerzen in der Ober- und Unterschenkelaußenseite mit Ausstrahlung in die Großzehe. Zusätzlich besteht eine Schmerzverstärkung beim Husten, Pressen oder Niesen. Es kann zu Lähmungen der Muskeln am Bein kommen. Bei einer geschädigten L5-Wurzel kann der Fuß nicht nach oben gezogen werden; er schleift beim Gehen auf dem Boden.


Artikelinformationen zu Wirbelsäulenbeschwerden
Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Neurologen, Neurochirurgen und Neuroradiologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular


Anzeigen Service