Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Diabetes » Behandlungen » Transplantation bei Diabetes » Hintergrund

Transplantation bei Diabetes - Hintergrund

Die Transplantation von Organen oder Zellen kann bei Diabetes mellitus helfen

Bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 mit einer starken Schädigung der Niere durch die diabetische Nephropathie kann zur Behandlung auch eine Transplantation erwogen werden. Dabei werden gleichzeitig eine neue Niere und ein Teil der Bauchspeicheldrüse transplantiert. An größeren Klinikzentren kann man damit rechnen, dass ein Jahr nach Verpflanzung die Niere in über 90 Prozent und die Bauchspeicheldrüse immerhin bei mehr als jedem zweiten Patienten noch funktioniert. Natürlich ist der Aufwand riesig. Zielgruppe sind jüngere Diabetiker mit einer dialysepflichtigen Nierenschwäche. In diesem Fall wird man auch in Kauf nehmen, dass Medikamente verabreicht werden müssen, welche die Abstoßung der verpflanzten Organe verhindern. Viele der erfolgreich behandelten Diabetiker können dann wieder ein weitgehend normales Leben führen – und das ohne Insulinspritze! Nur in extrem seltenen Fällen hat man sich bisher zu einer alleinigen Verpflanzung der Bauchspeicheldrüse entschließen können, mit allen Belastungen, die eine solche Operation mit sich bringt.

Es können auch nur die Langerhans-Inseln aus der Bauchspeicheldrüse transplantiert werden

Eine weitere Möglichkeit ist die Transplantation von Insulin produzierenden Langerhansschen Inseln. Zur Zeit können sich Diabetikern an großen Kliniken im Rahmen von Studien mit dieser Methode behandeln lassen. Bei der Verpflanzung werden die von einem Spender gewonnenen Inselzellen dem Patienten injiziert und siedeln sich in der Leber an, wo sie beginnen, Insulin zu produzieren. Problematisch sind die Abstoßungsreaktionen, die nebenwirkungsreichen Medikamente und die Frage des Langzeitüberlebens der übertragenen Inseln. Ein Drittel der Patienten brauchen nach der Transplantation kein Insulin mehr. Interessant sind auch seit einiger Zeit laufende Tierexperimente, bei denen die Zellen in Kunststoffhüllen „verkapselt“ werden. Damit will man die Abstoßung umgehen, ohne dass die Wirkung des Insulins beeinträchtigt wird. Wegen des Mangels an Spenderzellen wird zudem versucht, Zellen des Pankreasgangs oder menschliche Stammzellen zur Insulinproduktion zu verwenden.


Verwendete Quellen:

Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Diabetologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service