Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » HNO » Krankheiten » Schwerhörigkeit (Hypakusis) » Behandlung / Therapie

Schwerhörigkeit (Hypakusis) - Behandlung / Therapie

Eine Schalleitungsstörung lässt sich in der Regel operativ verbessern (Tympanoplastik). Ein dauerhafter Innenohrhörverlust mit Verständnis- und Kommunikationsproblemen kann heutzutage weder durch Medikamente, noch durch eine Operation behoben werden. Mit Hörhilfen wie Hörgeräten lässt sich zwar das volle Hörvermögen nicht wieder herstellen, aber annähern. Gerade hochgradig Schwerhörige sind deshalb auf zusätzliche visuelle Informationen wie (unterstützendes) Lippenlesen, Gebärdensprache oder im TV auf Teletext-Untertitel angewiesen. Das Cochleaimplantat (kurz CI) ist eine Hörprothese für Gehörlose und Ertaubte, deren Innenohr nicht funktioniert, aber die Funktion des Hörnervs noch erhalten ist.


Artikelinformationen zu Schwerhörigkeit (Hypakusis)
Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren HNO Arzt

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service