Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Verdauung » Krankheiten » Magenkarzinom (Magenkrebs) » Behandlung / Therapie

Magenkarzinom (Magenkrebs) - Behandlung / Therapie

Behandlung und Heilungschancen des Magenkarzinoms im Frühstadium
Magenfrühkarzinom an der Vorderseite der Mageninnenwand vor der Therapie
Magenfrühkarzinom an der Vorderseite der Mageninnenwand vor der Therapie


Wie bei vielen Tumorerkrankungen ist die Therapie eines Magenkarzinoms abhängig vom Tumorstadium. Magenfrühkarzinome werden in Japan schon seit Jahren endoskopisch behandelt und können dadurch auch geheilt werden. Auch hierzulande setzt sich die endoskopische Therapie von Magenfrühkarzinomen zunehmend durch und verdrängt die Chirurgie. Die endoskopische Therapie von Magenfrühkarzinomen ist jedoch nur in bestimmten Fällen möglich und sinnvoll.

Außerdem sollte die endoskopische Therapie von Frühkarzinomen nur an hochspezialisierten Zentren erfolgen, die ausreichend Erfahrung mit diesen neuen Techniken (endoskopische Mukosaresektion= EMR oder endoskopische Submukosadissektion =ESD) haben. In der Regel handelt es sich dabei um Magenkarzinome, die nur die oberflächlichste Magenschicht (=mukosale Karzinome) betreffen. Alle anderen Fälle von Magenkarzinomen sollten chirurgische behandelt werden.

Magen von innen nach endoskopischer Entfernung des Magenkarzinoms
Magen von innen nach endoskopischer Entfernung des Magenkarzinoms
Entferntes Magenfrühkarzinom; der Magen muss chirurgisch nicht entfernt werden.
Entferntes Magenfrühkarzinom; der Magen muss chirurgisch nicht entfernt werden.


Behandlung und Heilungschancen des Magenkarzinoms in fortgeschrittenen Tumorstadien


Alle anderen Magenkarzinome, die nicht ausschließlich auf die sog. Mukosaschicht beschränkt sind, sollten wegen des erhöhten Risikos für Lymphknotenmetastasen operiert werden. Bei Magenkarzinomen, bei denen bereits vor der Operation der Verdacht auf eine Lymphknotenmetastasierung besteht, wird in der Leitlinie empfohlen, vor der Operation eine Chemotherapie (=neoadjuvante CTX) durchzuführen. Ziel dieser Chemotherapie ist eine Tumorverkleinerung, um bei der Operation eine bessere Resektabilität zu erzielen. Bisher ist nicht geklärt, ob man nach der Operation eines Magenkarzinoms eine zusätzliche Chemotherapie (=adjuvante CTX) bei bestimmten Tumorstadien durchführen soll.

Sehr weit fortgeschrittene Magenkarzinome mit Tochtergeschwülsten sind nicht mehr heilbar, weswegen die palliative Therapie mit dem Ziel der Lebensqualitätsverbesserung oder -erhaltung im Mittelpunkt steht. Hier kann neben einer Chemotherapie auch eine Schmerztherapie, Lasertherapie, Stenttherapie oder in seltenen Fällen ein palliativer chirurgischer Eingriff hilfreich sein.

Artikelinformationen zu Magenkarzinom (Magenkrebs)
Autor
Portrait Messmann

Prof. Dr. med. Helmut Messmann

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Hernien-Portal

operation-hernien.de-Logo

Erfahren Sie auf dem neuen Deutschen Portal über Hernien und Operationen operation-hernien.de alles Wissenswerte über die verschiedenen Hernien-Arten und Hernien-Operationen sowie über Hernien-Zentren.


Für Kliniken und Ärzte

Sie möchten auch im Gastroenterologie- und Viszeralchirurgie-Führer mit einer Premium-Präsentation als Klinik oder Hernienzentrum / Hernien-Experte geführt werden?


Die Deutschen Klinik-Führer