Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Neurologie » Krankheiten » Kreuzschmerzen » Hintergrund / Einleitung

Kreuzschmerzen - Hintergrund / Einleitung

Kreuzschmerzen


Etwa 60 bis 80 Prozent der Deutschen leiden an Kreuzschmerzen. Unterschieden wird dabei zwischen unspezifischen Kreuzschmerzen, die akut auftreten und keiner speziellen Ursache zugeordnet werden können, und spezifischen Kreuzschmerzen, deren Ursache bekannt ist und die gezielt behandelt werden müssen. Die Behandlung von Kreuzschmerzen kann entweder mit konservativen Maßnahmen wie Medikamenten und Krankengymnastik oder mit einer Operation erfolgen.

Was sind Kreuzschmerzen?


Es wird unterschieden zwischen unspezifischen und spezifischen Kreuzschmerzen. In Deutschland leiden ca. 60 bis 80 Prozent der Bevölkerung an Kreuzschmerzen, wovon dreiviertel als unspezifisch gelten. Bei unspezifischen Kreuzschmerzen handelt es sich um einen akut auftretenden Schmerz, ohne Hinweis auf eine spezielle Ursache. Diese Kreuzschmerzen gehen ohne eine Intervention innerhalb von 6 Wochen zurück. Spezifische Kreuzschmerzen lassen sich klar einer Ursache zuordnen, haben oft einen progressiven Verlauf und erfordern eine gezielte Behandlung.

Wieso treten Kreuzschmerzen immer häufiger auf?
Abbildung 1
Abbildung 1


Durch die Veränderung der Alterspyramide in unserer Bevölkerung wird die Anzahl der älteren Menschen immer höher. Dadurch werden Krankheiten und verschleißbedingte Veränderungen der Gelenke und Knochen wie Kreuzschmerzen häufiger. Die Abbildung 1 zeigt die Bevölkerungspyramide mit der zu erwartende Entwicklung in den nächsten Jahren.


Artikelinformationen zu Kreuzschmerzen
Autor
Dr. Erik Fritzsche

Dr. med. Erik Fritzsche

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Neurologen, Neurochirurgen und Neuroradiologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular


Anzeigen Service