Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medfhrer Startseite » Zahnmedizin » Behandlungen » Implantologie (Implantate) » Nachbehandlung

Implantologie (Implantate) - Nachbehandlung

Was bei Implantaten zu beachten ist und wie sie zu pflegen sind

Der Patient sollte die Leistungen seines Zahnarztes durch perfekte Mundhygiene unterstützen. Nur so können Komplikationen minimiert und ein dauerhafter Erfolg gewährleistet werden. Implantate müssen wie die natürlichen Zähne gepflegt werden. Durch Zahnbeläge (Plaque) können auch hier Entzündungen entstehen, wodurch die Möglichkeit besteht, dass sich die Implantate lockern.

Im Unterschied zur natürlichen Zahnwurzel ist der Abschluss zwischen Implantat und Zahnfleisch leicht durchlässig für Bakterien, die Zahnfleischentzündungen und andere Erkrankungen auslösen können. Eine weitere wesentliche Voraussetzung für das Gelingen eines jeden implantologischen Eingriffs ist daher Ihre Mitarbeit – insbesondere bei der Reinigung und Pflege Ihrer Implantate. Neben der regelmäßigen Verwendung von Interdentalbürsten und Zahnseide ist eine ebenso regelmäßige Prophylaxe und Nachkontrolle der Implantate beim Zahnarzt ratsam. Hier erhalten Sie auch Einweisungen in die Benutzung der diversen Hilfsmittel durch eigens dafür ausgebildete Fachkräfte.

Durch die richtige Pflege Ihrer Implantate beugen Sie unangenehmen Überraschungen vor. Sie selbst haben also einen maßgeblichen Anteil daran, dass Sie Ihre Lebensqualität durch Ihre Implantate dauerhaft steigern.

Um den Zahnersatz mit Implantaten lange zu erhalten ist eine sehr gute Mundhygiene Voraussetzung, denn bakterielle Infektionen durch Zahnbelag können entscheidend darüber sein, ob ein Implantat im Mund verbleibt oder nicht.

Es ist notwendig, regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung zu gehen, am besten vierteljährig, denn nur dort können bakteriell belastete Beläge gründlich entfernt werden. Sobald sich diese Plaque-Bakterien nämlich vermehren, besteht das Risiko einer Implantatbetterkrankung. Ein entzündetes Implantatbett führt zu einer Lockerung und zum späteren Verlust des Implantats.

Des Weiteren gibt es einige Hilfsmittel, die Ihnen die Reinigung Ihrer Zähne und Zahnzwischenräume erleichtern.

  • Zahnseide/Superfloss: Führen bzw. ziehen Sie die Zahnseide vorsichtig ein, ohne dabei das Zahnfleisch zu verletzen. Legen Sie die Zahnseide u-förmig um das Implantat bzw. den Zahn und bewegen Sie den Faden vorsichtig auf und ab – nie hin und her! Danach gehen Sie im selben Zwischenraum zum Nachbarzahn. Entfernen Sie die Zahnseide durch seitliches Herausziehen.
  • Zahnzwischenraumbürsten: Die Bürstchen werden von außen oder innen in die Zwischenräume eingeführt und dann vor und zurück bewegt. Die Bürste sollte dabei leichtgängig und mit den Borsten den Zwischenraum voll ausfüllend sein. Zur Bestimmung der optimalen Bürstchengröße wenden Sie sich bitte an Ihre Zahnarztpraxis.

Wechseln Sie die Zahnseide nach jeder Anwendung und die Zwischenraumbürstchen spätestens nach 14 Tagen.


Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Zahnarzt und Kieferorthopden

rzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medfhrer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere rzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service