Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Verdauung » Krankheiten » Hämorrhoiden » Hintergrund / Einleitung

Hämorrhoiden - Hintergrund / Einleitung

Hämorrhoiden
1. Enddarm, 2. Hämorrhoiden, 3. Innerer Schließmuskel, 4. Äußerer Schließmuskel, 5. Analpapillen, 6. Analkrypten, 7. Afterdrüsen
1. Enddarm, 2. Hämorrhoiden, 3. Innerer Schließmuskel, 4. Äußerer Schließmuskel, 5. Analpapillen, 6. Analkrypten, 7. Afterdrüsen


Hämorrhoiden sind knotig vergrößerte schwammartige Blutgefäße, die sich direkt oberhalb des Analkanales unter den letzten Zentimetern der Rektumschleimhaut befinden. Während der Analkanal hoch empfindlich und sehr schmerzempfindlich ist, haben die Hämorrhoiden keine Nerven. In der Kontinenzphase sind sie prall mit Blut gefüllt und schließen damit den After dicht ab. So können weder Winde noch durchfallartiger Stuhl ungewollt entweichen. Wenn die Hämorrhoiden Beschwerden verursachen, spricht man von dem Hämorrhoidalleiden. Das ist meist mit einer Größenzunahme der Hämorrhoiden verbunden.

Man unterscheidet:
  • Hämorrhoiden I. Grades, die im Analkanal knotig vergrößert sind.
  • Hämorrhoiden II. Grades sind so groß, dass sie beim Stuhlgang nach außen gepresst werden; sich anschließend aber spontan zurückziehen.
  • Hämorrhoiden III. Grades können sich ebenfalls beim Stuhlgang oder körperlicher Arbeit aus dem After herausdrücken und gehen von allein nicht wieder zurück. Das muss durch Druck von außen mit der Hand geschehen.
  • Hämorrhoiden IV. Grades sind prolabierte Hämorrhoiden, die sich nicht mehr zurückdrücken lassen.
Hämorrhoiden I. Grades
Hämorrhoiden I. Grades
Aus dem Analkanal vorfallende Hämorrhoiden (II. und III. Grades)
Aus dem Analkanal vorfallende Hämorrhoiden (II. und III. Grades)

Was sind die Ursachen von Hämorrhoiden?


Das Auftreten der Hämorrhoiden scheint u. a. anlagemäßig bedingt zu sein, denn in manchen Familien gibt es kaum jemanden, der nicht mit Hämorrhoiden zu tun hat.

Des Weiteren kommt dem Stuhlgang eine wichtige Bedeutung zu. Bei Verstopfung mit hartem Stuhl und notwendigem Pressen werden die Hämorrhoiden traumatisiert und es ist eine Frage der Zeit, bis sich Beschwerden einstellen. Aber auch ein nicht geformter bis durchfallartiger Stuhl ist für die Hämorrhoiden belastend und führt zu Beschwerden.

Möglicherweise spielen auch Übergewicht, sitzende Lebensweise und mangelnde Bewegung eine weitere Rolle.

Wie entstehen Hämorrhoiden?


Durch:
  • Chronische Verstopfung
  • Harten Stuhlgang
  • Langes Pressen
Ebenso bei:
  • Durchfallartigem Stuhl
  • Abführmittelmissbrauch
Sowie:
  • Übergewicht
  • Sitzende Lebensweise
  • Bewegungsmangel
  • Schwangerschaft
  • Veranlagung
  • Bindegewebsschwäche

Differentialdiagnose

Marisken
Marisken

Hämorrhoiden sollten nicht mit Marisken verwechselt werden. Marisken sind kleine Hautläppchen, die einzeln aber auch zu mehreren den ganzen After umrahmen können. Meist treten sie auf, ohne dass dies bemerkt wird. Auch Beschwerden sind auf Marisken selten zurückzuführen. Allenfalls erschweren sie die Reinigung des Afters nach dem Stuhlgang.

Analrand-Thrombose
Analrand-Thrombose
Im Gegensatz zu den Marisken sind perianale Thrombosen sehr schmerzhafte spontan auftretende knotige Gebilde am Analrand, die sich innerhalb von 1 bis 2 Stunden entwickeln können. Auch das sind keine Hämorrhoiden, sondern Blutgerinnsel in den afterrand nahen Venen. Es gibt Menschen, die sehr häufig mit solchen Thrombosen zu tun haben. Die Ursache ist nicht eindeutig geklärt, obwohl kaltes Sitzen, Durchfall, scharf gewürzte Speisen, Wetterwechsel u. a. auslösend sein können.

Artikelinformationen zu Hämorrhoiden
Autor
Dr. Brühl verbessert

PD Dr. med. habil. Wilhelm Brühl

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden


Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular


Anzeigen Service