Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Orthopädie » Behandlungen » Frozen Shoulder (Schultersteife) » Hintergrund

Frozen Shoulder (Schultersteife) - Hintergrund

Frozen Shoulder (Schultersteife)


Bei der Frozen Shoulder handelt es sich um eine Bewegungseinschränkung der Schulter mit unterschiedlichen Ursachen. Auch Schmerzen zählen zu den charakteristischen Merkmalen der Schultersteife. Die Behandlung der Schultersteife gliedert sich in eine konservative und operative Therapie. 


Definition der Frozen Shoulder


Bei der Frozen Shoulder (Synonyme: adhäsive Kapsulitis, Schultersteife) handelt es sich um eine Bewegungseinschränkung der Schulter. Es wird eine primäre, idiopathische Schultersteife von einer sekundären Schultersteife unterschieden.

Die primäre, idiopathische Schultersteife entsteht durch eine Gewebsreaktion unklarer Ursache, die zu einer Fibroblastenproliferation und dicken Kollagensträngen der Gelenkkapsel mit zunehmender Einsteifung des Gelenkes führt.



Die Erkrankung verläuft in drei Phasen:
  1. Phase „freezing“: Es entstehen Kapselvernarbungen durch Entzündungsreaktionen mit zunehmenden Bewegungseinschränkungen und Schmerzen, die vor allem nachts auftreten.
  2. Phase „frozen“: Es kommt zu einer bindegewebigen Einsteifung mit minimaler Restbeweglichkeit. Die Schmerzen werden mit abnehmendem Bewegungsumfang geringer.
  3. Phase „thawing“: Die Beweglichkeit der Schulter bessert sich spontan.

Die sekundäre Schultersteife entsteht als Folge einer längeren Ruhigstellung der Schulter (z.B. nach Operationen, Frakturen, Luxationen, Rotatorenmanschettennähten) in Kombination mit anderen Schultergelenkerkrankungen oder bei Patienten, die an einem Diabetes mellitus erkrankt sind.


Diagnostik der Schultersteife


In der Anamnese sind vorangegangene Unfälle bzw. Operationen der Schulter sowie der Erkrankungsverlauf mit der dazugehörigen Schmerzsymptomatik genau zu schildern.

Als charakteristisches Symptom tritt eine signifikante Einschränkung der aktiven Bewegungsmöglichkeit der Schulter in allen Richtungen auf, der Schürzengriff ist häufig nicht mehr möglich. Schmerzen zählen ebenso zu den charakteristischen Merkmalen der Schultersteife.

Die Diagnostik erfolgt durch die Anamnese, die Untersuchung der Schulter sowie bildgebende Verfahren wie Röntgen- bzw. MRT-Untersuchungen. Die MRT-Untersuchung gibt dabei Informationen sowohl zu den knöchernen als auch den Weichteil-Verhältnissen der Schulter und dient somit zum Ausschluss einer sekundären Schultersteife aufgrund einer intraartikulären oder extraartikulären Pathologie.

Artikelinformationen zu Frozen Shoulder (Schultersteife)
Autor
Portrait Prof. Dr. Schneider

Prof. Dr. med. Thomas Schneider

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden


Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Endoprothetik-Portal

Endoprothetik-Portal

Erfahren Sie auf dem neuen Deutschen Portal für Endoprothetik operation-endoprothetik.de alles Wissenswerte über künstliche Gelenke und Bandscheiben.



Wirbelsäulen-Portal

spine-operation.guide

Erfahren Sie auf dem neuen Deutschen Portal für Wirbelsäulenkrankheiten und Therapie spine-operation.guide alles Wissenswerte über Erkrankungen, Operationen und Behandlungen der Wirbelsäule.