Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Kinderheilkunde / Pädiatrie » Krankheiten » Bettnässen (Enuresis nocturna, nächtliches Einnässen) » Hintergrund / Einleitung

Bettnässen (Enuresis nocturna, nächtliches Einnässen) - Hintergrund / Einleitung

Bettnässen (Enuresis nocturna, nächtliches Einnässen)


Der Begriff „Bettnässen“ wird häufig umgangssprachlich für Enuresis nocturna benutzt, das unkontrollierte nächtliche Einnässen ab einem Alter von 5 Jahren. Unter dieser Altersgrenze, bei nur sehr seltenem Einnässen oder organischen Grunderkrankungen spricht man nicht von einer Enuresis nocturna. Jungen sind deutlich häufiger als Mädchen von Bettnässen betroffen. Bettnässen nach einer längeren „trockenen“ Periode (sekundäre Enuresis nocturna) kann psychische Ursachen haben.

Was ist Enuresis? Was ist speziell Bettnässen?


Bei der Erkrankung Enuresis liegt ein unkontrollierter Harnabgang ab einem chronologischen Alter von 5 Jahren und einem geistigen Intelligenzalter von 4 Jahren vor, der über 3 Monate hinweg mindestens 2 Mal pro Monat bei Unter- 7-Jährigen oder 1 Mal pro Monat bei Älteren vorkommt. Organische Grunderkrankungen wie Epilepsie, neurologische Inkontinenz und strukturelle Veränderungen des Harntraktes müssen ausgeschlossen werden.



Ebenso ist eine Unterscheidung zwischen einer Enuresis und einer Harninkontinenz wichtig. „Enuresis bezeichnet eine normale, vollständige Blasenentleerung am falschen Platz und zur falschen Zeit. […] Eine Harninkontinenz ist gekennzeichnet durch einen ungewollten Harnabgang mit Blasendysfunktion.“ [1]

Die weitaus häufigste Erscheinungsform von Enuresis ist die Enuresis nocturna, d.h. das Einnässen in der Nacht, oft auch Bettnässen genannt. Von der Enuresis nocturna kann die Enuresis diurna (unkontrollierter Harnabgang am Tag – sehr selten) sowie die Enuresis nocturna et diurna unterschieden werden.

Was sind die Ursachen von Bettnässen / Enuresis nocturna?


Bei Bettnässen unterscheidet man die primäre Enuresis nocturna von der sekundären Enuresis nocturna. Während bei der primären Enuresis nocturna der Patient noch nie länger als sechs Monate „trocken“ war, liegt bei der sekundären Form ein Rückfall nach einer mindestens 6-monatigen Kontinenz-Periode vor.

Die primäre Enuresis nocturna ist häufig durch Fehlbildungen der ableitenden Harnwege, neurogene Störungen (z.B. Gehirnentzündungen) oder Infektionen der Harnwege bedingt. Demgegenüber ist der Rückfall bei der sekundären Form nicht selten durch ein belastendes Lebensereignis (z.B. Geburt von Geschwistern, Scheidung der Eltern, Einschulung, Umzug) verursacht. Insgesamt wurden psychische Ursachen des Bettnässens früher allerdings überbewertet. Oftmals kann nicht unterschieden werden, ob psychische Auffälligkeiten Ursache oder Folge des Bettnässens sind.

Über Harninkontinenz können Sie sich hier informieren.

Verwendete Quellen:
[1] Enuresis und funktionelle Harninkontinenz (F98.0). Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. URL: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/028-026_S1_Enuresis_und_funktionelle_Harninkontinenz__F98__11-2006_11-2011.pdf [Zugriff: 11.1.2011].
[2] Einnässen beim Kind. Broschüre der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e. V. URL: http://www.kontinenz-gesellschaft.de/fileadmin/pdf/enuresis_2008.pdf [Zugriff: 11.1.2011].
[3] Der Brockhaus Gesundheit. Krankheiten erkennen, verstehen und heilen. 6. Auflage. Herausgegeben von der Lexikonredaktion des Verlags F.A. Brockhaus, Mannheim.

Artikelinformationen zu Bettnässen (Enuresis nocturna, nächtliches Einnässen)
Autor
medführer

medführer-Redaktion

Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Kinderarzt

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Informationen rund ums Kind

Ausführliche Informationen für Eltern finden sie auf t-online.de.