Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Plastische und Ästhetische Chirurgie » Behandlungen » Nasenplastik (ästhetisch-plastische Nasenoperation) » Nachbehandlung

Nasenplastik (ästhetisch-plastische Nasenoperation) - Nachbehandlung

Medikamente nach der Nasenplastik (ästhetisch-plastische Nasenoperation)


Perioperativ wird eine Antibiose durchgeführt. Postoperativ sollte diese noch durch orale Gabe für 3-4 Tage weitergeführt werden. Schmerzmittel, abschwellende Medikamente und eine Hautsalbe für die äußerlichen Narben sollten selbstverständlich sein.

Nachbehandlung nach der Nasenplastik (ästhetisch-plastische Nasenoperation)


Die erste Nachkontrolle findet nach 6-7 Tagen statt; hierbei werden die Fäden entfernt, endonasal und am Nasensteg. Der Halt der Nasenakrylschiene wird überprüft.

Nach 10 - 12 Tagen werden die Nasenakrylschiene und die Tamponaden entfernt, wenn gleichzeitig eine Nasenscheidewandkorrektur durchgeführt wurde.

Die Nasenakrylschiene wird gereinigt und dem Patienten mitgegeben. Er sollte diese weiterhin für 14 Tage, vor allem nachts, tragen. Diese kann mit einem hautfreundlichen Pflaster befestigt werden.

Nach 4 Wochen erfolgen eine Verlaufskontrolle und die ersten postoperativen Fotos. Nach 6 Monaten erfolgt eine weitere Verlaufskontrolle mit Fotodokumentation.

Erkenntnisse zur Nasenplastik (ästhetisch-plastische Nasenoperation)


Kein Meister fällt vom Himmel. Eine fachlich sehr gute Ausbildung ist Grundlage, um in die Nasenchirurgie einzusteigen. Ständige Überprüfung der Ergebnisse und eine gute Dokumentation ermöglichen eine kritische Auseinandersetzung mit dem Operationsresultat. Durch eine präzise Planung und Ausführung kann man Fehler vermeiden. Ständige Fort- und Weiterbildung ist ein Muss, ebenso die Kommunikation mit Kollegen, und zwar nicht über die Erfolge, sondern über die Fehler, die auch erfahrenen Operateuren unterlaufen können.

Der Weg zu einem guten Nasenchirurgen ist lang, denn erst mit der Erfahrung kommt auch der Erfolg. Nur durch ständiges Lernen und kritische Überprüfung der eigenen Resultate kann man besser werden. Mein alter Chef und Lehrer hat uns jungen Chirurgen eine gute Weisheit mit auf den Weg gegeben: „Nur die Demut vor der Aufgabe gibt dir Mut, besser zu werden“.


Fazit zur Nasenplastik (ästhetisch-plastische Nasenoperation)


Der Patient oder Klient ist heute in keiner glücklichen Lage, wenn es um die Auswahl seines Operateurs geht. Auf ein paar Dinge sollte er jedoch achten:
  1. Beim Erstgespräch sollte sich der Arzt Zeit für das Gespräch und die anschließende Erstuntersuchung nehmen.
  2. Der Arzt sollte die Gründe und Hintergründe zur Nasenoperation in Erfahrung bringen. Wichtig ist besonders die Frage, was der Patient an seiner Nase verändert haben will.
  3. Ist eine Vertrauensbasis hergestellt, sollte der Arzt über sich und seine Ausbildung, Weiterbildung (Facharzt) berichten. Er sollte seine Fälle dokumentiert haben und dem Patienten zeigen.
  4. Erfahrung ist bei diesen Nasenoperationen zwingend, die Entwicklung zu einem sicheren und guten Operateur ist nicht in kurzer Zeit zu erreichen.
  5. Kontakt aufnehmen zu Patienten, die aus ihrer Sicht den Eingriff, das Ergebnis und den Aufenthalt in der Klinik beurteilen.
Eine Operation, welche auch immer, hat immer Unabwägbarkeiten, Restrisiken; dieses muss der Patient wissen, damit er ohne Beeinflussung sich frei entscheiden kann.

Als Autor anmelden

Spezialisten finden


Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular


Anzeigen Service