Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medfhrer Startseite » Zahnmedizin » Behandlungen » Bleaching » Hintergrund

Bleaching - Hintergrund

Bleaching


Strahlend weiße Zähne wünschen sich viele Menschen, denn sie sind nicht nur ästhetisch schön, sondern auch ein Ausdruck von Vitalität und Gesundheit. Mit verschiedenen modernen Verfahren ist es heutzutage möglich, Zähne aufzuhellen, die sich durch Umwelteinwirkungen verfärbt haben. Von der einfachen Heimanwendung bis hin zur professionellen Zahnaufhellung beim Zahnarzt stehen uns heute in fast allen Preisklassen Bleachingmethoden zur Verfügung.

Ursachen für Zahnverfärbungen


Zahnverfärbungen sind ein rein ästhetisches Problem. Dunkle, verfärbte Zähne haben an sich keine funktionellen oder gesundheitlichen Nachteile. Äußere Zahnverfärbungen entstehen meistens durch Ablagerungen von Farbstoffen aus Tee, Kaffee und Nikotin. In den meisten Fällen lassen sich diese Verfärbungen einfach durch eine professionelle Zahnreinigung oder das neuartige Air-Flow® Verfahren (ein Pulver-Wasserstrahlverfahren zur Entfernung von Zahnbelägen) entfernen.

Innere Verfärbungen der Zähne dagegen sind nicht so einfach zu entfernen. Eine Aufhellung ist nur mit Bleichmittel (engl.: bleach) möglich. Medikamente wie z.B. Tetracycline können eine Einfärbung der Zähne verursachen, vor allem dann, wenn sie über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Auch langjähriger Kaffee-, Tee- oder Tabakkonsum kann die Zähne gelblich-braun verfärben, wenn durch unzureichende Mundhygiene die Ablagerungen auf den Zähnen sich auch im Zahnschmelz einlagern. In manchen Fällen ist bereits von Natur aus eine dunklere, gelbliche Zahnfarbe gegeben, die von vielen Betroffenen als weniger ästhetisch schön empfunden wird.

Das Bleaching (Zahnaufhellung)


Beim Bleaching (engl.: aufhellen, bleichen) wird die oberflächliche Farbe der Zähne verändert. Obwohl es verschiedene Methoden des Bleaching gibt, funktionieren sie alle auf die gleiche Art und Weise: ein bestimmtes Bleichmittel wird auf die Zähne aufgetragen, das die Zähne aufhellen soll. Als Bleichmittel dient verdünntes Wasserstoffperoxid (H2O2), das in die Zahnoberfläche eindringt und dort seine oxidierende und aufhellende Wirkung entfaltet.

Bevor man sich dem Bleaching unterzieht, sollte man auf jeden Fall den Zahnarzt aufsuchen, denn Bleaching ist nicht ganz ungefährlich für die Zähne. Die Zähne müssen frei von Karies und das Zahnfleisch darf nicht entzündet sein. Empfindliche Zähne können noch empfindlicher werden, der Zahnschmelz schnell angegriffen werden. Man sollte auch bedenken, dass Füllungen, Kronen und Veneers beim Bleaching aufgrund ihrer chemischen Beschaffenheit nicht aufgehellt werden können.


Wie lange hält das Bleaching an?


Wie lange das Aufhellungsergebnis des Bleaching anhält, hängt individuell von den Ess- und Trinkgewohnheiten eines jeden an. Bei einem starken Raucher oder Kaffeetrinker werden die Zähne natürlich schneller nachdunkeln als bei Menschen, die nicht Rauchen und keinen Kaffee oder Tee trinken. Bisher gibt es jedoch noch keine wissenschaftlichen Studien, die über die Haltbarkeit von Bleachingergebnissen durchgeführt wurden.


Artikelinformationen zu Bleaching
Autor
medfhrer

medfhrer-Redaktion

Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Zahnarzt und Kieferorthopden

rzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medfhrer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere rzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Parodontose Schnelltest

Parodontose

Risikofaktor Parodontose Machen Sie jetzt den PerioMarker aMMP-8 Schnelltest!