Schliessen


medführer Startseite » Orthopädie » Krankheiten » Schulterentzündung » Hintergrund / Einleitung

Schulterentzündung - Hintergrund / Einleitung

Schulterentzündung


Entzündliche Krankheiten an der Schulter sind mannigfaltig. Sie können in der Umgebung des Schultergelenkes auftreten, wie z.B. die Sehnenverkalkung (Tendinosis calcarea), die Schleimbeutelentzündung (Bursitis), die Nervenentzündung (Schulteramyotrophie). Eine Entzündungs kann aber auch das Schulterhauptgelenk betreffen.


Drei Krankheitsbilder der Schulterentzündung


Bei der Entzündung des Schulterhauptgelenks können drei Krankheitsbilder getrennt werden, die in ihrer Ursache, ihren Symptomen und ihrer Behandlung sehr unterschiedlich sind:
  • rheumatoide Arthritis der Schulter
  • bakterielle Schultergelenkentzündung
  • entzündliche Schultersteife (adhäsive Kapsulitis)

Rheumatoide Arthritis der Schulter


50-80 % der Patienten, die an einer rheumatoiden Arthritis leiden, zeigen im Verlauf eine Beteiligung der Schultern. Betroffen sind das Schulterhauptgelenk (Glenohumeralgelenk), der Raum unterhalb des Schulterdachs (subakromialer Raum) und das Schultereckgelenk.

Der Ablauf der rheumatoiden Arthritis unterscheidet sich an der Schulter nicht grundsätzlich von dem an anderen Gelenken. Da die Schulter in besonderem Maß von der Unversehrtheit der umgebenen Weichteilstrukturen abhängig ist, kommt der entzündlichen Veränderung der Rotatorenmanschette eine besondere Bedeutung zu.

Bakterielle Schultergelenkentzündung (bakterielle Omarthritis)


Unter der bakteriellen Omarthritis werden die Infektionen des Schulterhauptgelenkes oder der Schulternebengelenke zusammengefasst.

Vorausgegangen sind meist Punktionen und Arzneimittelinjektionen, so dass neben dem Schulterhauptgelenk vor allem auch der subakromiale Raum als Ursprung der Bakterienbesiedlung in Frage kommt. Offene Verletzungen oder Operationen sind seltener Ursache der Infektion ebenso wie eine Aussaat von Bakterien über den Blutweg.

Die Infektion breitet sich rasch von subakromialen Raum über einen Spalt in der Muskelmanschette in das Hauptgelenk aus und umgekehrt. Die relativ schlecht durchblutete Rotatorenmanschette wird dann von Eiter umspült und ist stark gefährdet. Unbehandelt kann der weitere Verlauf zur völligen Zerstörung des Gelenks führen.

Entzündliche Schultersteife (adhäsive Kapsulitis)


Als adhäsive Kapsulitis wird das eigenständige Krankheitsbild einer Schultersteife mit Einschränkung der glenohumeralen Beweglichkeit (Schulterhauptgelenk) bezeichnet. Im Gegensatz zu den Schulterteilsteifen, die sich bei längerer Schonhaltung des Gelenks nach Trauma, Infektion oder Operation entwickeln (sekundäre Schultersteife), fehlen bei der adhäsiven Kapsulitis klinische, radiologische oder anamnestische Hinweise für die Krankheitsentstehung.

Die Ursache für diese Erkrankung ist unklar, diskutiert wird eine Störung der Bindegewebszellen. Die Einordnung der adhäsiven Kapsulitis in die Gruppe der entzündlichen Erkrankungen ist fraglich, zumal feingeweblich eine Entzündung der Gelenkkapsel nicht regelhaft, allenfalls in der Anfangsphase nachweisbar ist. Später kennzeichnet die starke Vermehrung der Bindegewebszellen und die Strukturveränderung der Bindegewebsfasern das mikroskopische Bild. Es resultiert nicht nur in einer Verdickung der Gelenkkapsel, sondern auch in einer starken Verkleinerung des Gelenkraumes und schließlich einer starken Bewegungseinschränkung.

Artikelinformationen zu Schulterentzündung
Autor
Autor

Prof. Dr. med. Wolfgang Rüther

Zur Webseite
Autor

Dr. med. Martin Fürst

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden


Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service