Schliessen
68165_ Beautyclinik Solz

medführer Startseite » Plastische und Ästhetische Chirurgie » Behandlungen » Po-Straffung / Gesäß-Straffung » Hintergrund

Po-Straffung / Gesäß-Straffung - Hintergrund

Po-Straffung / Gesäß-Straffung


Ist das Weichgewebe im Bereich des Gesäßes abgesunken bzw. erschlafft, kann eine Gesäß-Straffung / Po-Straffung gewünscht werden. Eine Po-Straffung kann als einzelner Eingriff als reine Straffung oder aber auch in Kombination mit einem Bodylift oder auch mit einer Unterfütterung mit Eigengewebe oder Implantaten kombiniert werden. Die Kosten für eine Gesäß-Straffung / Po-Straffung bewegen sich zwischen 3 000 und 7 000 EUR.

Was können Gründe sein für den Wunsch nach einer Po-Straffung / Gesäß-Straffung?


Anlagebedingt oder nach starker Gewichtsreduktion kann es zum Absinken bzw. zum Erschlaffen des Weichgewebes im Bereich des Gesäßes kommen. Durch das Herabsinken des Hautweichteilmantels über dem Gesäß erscheint dieser flach. Da ein festes und formschönes Gesäß Ausdruck von Weiblichkeit und Jugend ist, besteht nicht selten der Wunsch nach einer effektiven Gesäß-Straffung.

Was passiert vor der Gesäß-Straffung / Po-Straffung?


Vor einem operativen Eingriff sollte der operierende Facharzt die Patientin persönlich untersuchen und die Vor- und Nachteile des von ihm gewählten Verfahrens erklären. Hierbei sollte die Patientin auf jeden Fall genügend Zeit haben, mit dem Operateur offene Fragen zu klären und ihre Wünsche zu äußern. Hier sollte auch geklärt werden, ob das Straffungsverfahren rein vom Oberrand des Gesäßes durchgeführt wird oder ob zusätzlich an den Falten vom Übergang des Gesäßes zum Oberschenkel ein Schnitt erfolgt. Auch sollte geklärt werden, ob eine reine Straffung oder evtl. eine zusätzliche Unterfütterung mit Eigengewebe (ortständiges Fettgewebe) oder einem Silikongesäßimplantat erfolgen soll. Ziel der Operation ist, ein wohlgeformtes, symmetrisches Gesäß mit möglichst wenig Narben herzustellen.


Da der operative Eingriff in der Regel unter Vollnarkose im Beisein eines Narkosearztes durchgeführt wird, sind einige Voruntersuchungen wie eine Blutuntersuchung im Labor wie evtl. ein EKG notwendig. Durch die Vollnarkose ist der Eingriff selbst für die Patientin schmerzlos. Da er in der Regel unter stationären Bedingungen durchgeführt wird, besteht auch in der postoperativen Phase die Möglichkeit, die Patientin mit effektiven Schmerzmitteln bei bestmöglicher Überwachung zu versorgen.

Artikelinformationen zu Po-Straffung / Gesäß-Straffung
Autor
Autor

Dr. med. Ingo Kuhfuß

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden


Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular


Anzeigen Service