Schliessen


medführer Startseite » Urologie » Behandlungen » Perkutane Nephrolithotomie (PCNL) » Hintergrund

Perkutane Nephrolithotomie (PCNL) - Hintergrund

Perkutane Nephrolithotomie (PCNL) – Indikationen und Durchführung


Die Therapie von Nierensteinen erfolgt heute in praktisch allen Fällen minimal-invasiv durch extrakorporale Stosswellenlithotripsie (ESWL), Ureterorenoskopie (URS) oder perkutane Nephrolithotomie (PCNL). Offen-chirurgische Verfahren, bis in die 1970er Jahre Standardtherapie, bleiben heutzutage speziellen Indikationen (z.B. große Steinmasse, gleichzeitig zu korrigierende anatomische Varianten) vorbehalten. In den 1980er Jahren von der ESWL fast verdrängt, erlebt die PCNL seit einigen Jahren einen Aufschwung, der vor allem auf die oft ernüchternden Ergebnisse aktueller Lithotripter und die technische Weiterentwicklungen der Endoskopie zurückzuführen ist. Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über Indikationsstellung und technische Durchführung, aber auch Grenzen und Komplikationen der PCNL.

Perkutane Nephrolithotomie (PCNL) – Indikationen


Die PCNL-Therapie steht in erster Linie in Konkurrenz zu den anderen minimal-invasiven Behandlungsformen der Nephrolithiasis, der ESWL und der (flexiblen) Ureterorenoskopie.

Da mit der ESWL ein quasi nicht-invasives Verfahren mit guter Effizienz zur Verfügung steht, stellt diese gemäß der Leitlinien für die meisten Nierensteine die Methode der Wahl dar. Indikationen zur PCNL ergeben sich vor allem dort, wo die ESWL an ihre Grenzen stößt. So werden einerseits Patienten mit einem unzureichenden Ansprechen auf ESWL-Behandlung (ESWL-Versager) einer Steinsanierung durch PCNL zugeführt, andererseits erhalten Patienten, bei denen die ESWL eine geringe Erfolgsaussicht aufweist, primär eine PCNL-Therapie [1].

Die PCNL ist somit dann der ESWL vorzuziehen, wenn aufgrund von Steinlokalisation, Steingröße, Steinzusammensetzung oder Anomalien der ableitenden Harnwege nicht mit einem suffizienten Therapieergebnis durch ESWL gerechnet werden kann. Indikationen zur primären PCNL ergeben sich vor allem bei großer Steinmasse, da hier eine Steinsanierung durch ESWL zwar möglich, aber zu langwierig wäre. So werden Nierensteine ab einem Durchmesser von >2cm oder Ausgusssteine durch PCNL therapiert. Auf Grund der schlechten Abgangsraten trotz guter Desintegration von Steinen in der unteren Kelchgruppe ist hier eine PCNL auch bei kleineren Konkrementen sinnvoll (>1,5 cm). Ebenso können Kelchdivertikelsteine zwar durch ESWL desintegriert werden, da die Fragmente den engen Divertikelhals aber nicht passieren können, stellt die ESWL auch hier kein effizientes Verfahren dar. Dorsale Divertikelsteine stellen gute Indikationen zur PCNL dar. Liegen Anomalien der ableitenden Harnwege vor, die einen Abgang der Konkremente unwahrscheinlich machen, stellt die PCNL ebenfalls eine effiziente Behandlungsform dar. Ferner können Steine, die auf Grund ihrer Zusammensetzung schlecht auf ESWL ansprechen (Zystin; Kalziumoxalat-Monohydrat) suffizient durch PCNL behandelt werden. Tabelle 1 gibt einen Überblick über die Indikationen der einzelnen Behandlungsverfahren der Nephrolithiasis in Abhängigkeit von Steingröße und Lokalisation unter Berücksichtigung aktueller Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Urologie und der European Association of Urologoy. Faktoren, die den Einsatz einer primären PCNL sinnvoll machen, sind in Tabelle 2 zusammengestellt.


Kontraindikationen der perkutanen Nephrolithotomie stellen eine bestehende Schwangerschaft, nicht therapierbare Gerinnungsstörungen sowie nicht anbehandelte akute Harnwegsinfektionen dar.
Tab. 1: Übersicht über die Empfehlungen zur interventionellen Therapie der Nephrolithiasis unter Berücksichtigung der aktuellen Literatur sowie der Leitlinien der DGU und der EAU
Tab. 1: Übersicht über die Empfehlungen zur interventionellen Therapie der Nephrolithiasis unter Berücksichtigung der aktuellen Literatur sowie der Leitlinien der DGU und der EAU

Tab. 2: Indikationen für eine primäre PCNL
Tab. 2: Indikationen für eine primäre PCNL


Verwendete Quellen:
1. Tiselius HG, Ackermann D, Alken P, Buck C, Conort P, Gallucci M (2001) Guidelines on urolithiasis. Eur Urol 40: 362-371
2. Desai MR, Kukreja RA, Desai MM, Mhaskar SS, Wani KA, Patel SH et al. (2004) A prospective randomized comparison of type of nephrostomy drainage following percutaneous nephrolithotomy: large bore versus small bore versus tubeless. J Urol 172: 565-567
3. Lahme S, Bichler KH, Strohmaier WL, Gotz T (2001) Minimally invasive PCNL in patients with renal pelvic and calyceal stones. Eur Urol 40: 619-624
4. Knoll T, Wezel F, Michel MS, Honeck P, Wendt-Nordahl G (2010) Do patients benefit from miniaturized tubeless percutaneous nephrolithotomy? A comparative prospective study. J Endourol 24:1075-1079
5. Segura JW, Patterson DE, LeRoy AJ, William HJ Jr, Barrett DM, Benson RC Jr, May GR, Bender CE (1985) Percutaneous removal of kidney stones: review of 1000 cases. J Urol 134:1077-1081
6. Osman M, Wendt-Nordahl G, Heger K, Michel MS, Alken P, Knoll T (2005) Percutaneous nephrolithotomy with ultrasound-guided renal access: experience from over 300 cases. BJU Int 96:875-878
7. Albala DM, Assimos DG, Clayman RV, Denstedt JD, Grasso M, Gutierrez-Aceves J, Kahn RI, Leveillee RJ, Lingeman JE, Macaluso JN Jr, Munch LC, Nakada SY, Newman RC, Pearle MS, Preminger GM, Teichman J, Woods JR (2001) Lower pole I: a prospective randomized trial of extracorporal shock wave lithotripsy and percutaneous nephrolithotomy for lower pole nephrolithiasis-initial results. J Urol 166: 2072-2080
8. Skolarikos A, Alivizatos G, de la Rosette JJ (2005) Percutaneous nephrolithotomy and its legacy. Eur Urol 47:22-28
9. Riedmiller H, Androulakakis P, Beurton D, Kocvara R, Gerharz E (2001) EAU guidelines on paediatric urology. Eur Urol 40: 589-599
10. Lee WJ, Smith AD, Cubelli V, Badlani GH, Lewin B, Vernace F, Cantos E (1987) Complications of percutaneous nephrolithotomy. AJR Am J Roentgenol 148: 177-181

Artikelinformationen zu Perkutane Nephrolithotomie (PCNL)
Autor
Autor

Dr. med. Gunnar Wendt-Nordahl

Zur Webseite
Autor

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Urologen und Nephrologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular


Anzeigen Service