Schliessen


medführer Startseite » Haut und Haar » Krankheiten » Hautalterung » Hintergrund / Einleitung

Hautalterung - Hintergrund / Einleitung

Hautalterung


Die Menschen erreichen ein immer höheres Lebensalter. Neben dem Wunsch, auch im hohen Alter körperlich fit zu sein, erscheint ein jugendliches Erscheinungsbild mit möglichst gebräunter, dabei aber faltenfreier Haut begehrenswert. Hautalterung stellt beim Menschen ein multifaktorielles Geschehen dar: Physische, psychologische und soziale Komponenten spielen eine Rolle. Jeder kann etwas gegen (vorzeitige) Hautalterung tun. Auch Möglichkeiten der modernen Ästhetischen Medizin stehen zur Verfügung.

Ursachen der (vorzeitigen) Hautalterung


Zwei inzwischen gut bekannte Prozesse spielen bei der Hautalterung eine Rolle:
  1. Die intrinsische Alterung (auch: natürliche oder chronologische Alterung) ist genetisch bedingt, unvermeidlich und führt zu Hautveränderungen, aber auch zu vorzeitigem Ergrauen oder androgenetischer Alopezie (Haarausfall).
  2. Die extrinsische Alterung ist durch externe Faktoren bedingt, die sich oft gegenseitig verstärken. Die wichtigsten Faktoren sind häufige und ungeschützte Sonnenexposition (deren Folge oxidativer Stress ist) sowie falsche Ernährung, Luftverschmutzung, Rauchen, sitzende Lebensweise und psychischer Stress.

Folgen der (vorzeitigen) Hautalterung sind neben der Falten- und Furchenbildung auch die Bildung von (Prä-)Kanzerosen.

Strategien zur Verhinderung der (vorzeitigen) Hautalterung


Es gibt eine Reihe von Strategien und Möglichkeiten, die zur Verzögerung bzw. Verhinderung der (vorzeitigen) Hautalterung geeignet sind:
  • Vermeidung exogener Stressoren, vor allem UV-Exposition. a) Mechanischer Sonnenschutz durch geeignete Kleidung, Haut, Sonnenschirm, Vermeidung der Mittagssonne b) Chemisch-physikalischer Sonnenschutz durch geeignetes Sonnenschutzmittel
  • Ausreichender Schlaf. Sieben bis acht Stunden sollte ein Erwachsener pro Nacht schlafen, um am nächsten Tag wirklich ausgeruht zu sein.
  • Regelmäßige Pflege der (Gesichts-)Haut. Jeden Abend sollte die Gesichtshaut sorgfältig gereinigt und danach ein individuell auf den Hauttyp abgestimmtes Pflegeprodukt sanft in die Haut einmassiert werden. Die morgendliche Pflege ist ebenso unerlässlich. Gönnen Sie sich eine regelmäßige Pflegebehandlung bei der Kosmetikerin!
  • Genügend Flüssigkeitsaufnahme. Trinken Sie ausreichend Wasser, Tees und verdünnte Fruchtsäfte, am besten 1,5 – 2 l/Tag.

Möglichkeiten der modernen Ästhetischen Medizin zur Reduktion der Hautalterung


Es gibt heute eine Reihe von Möglichkeiten, die Zeichen einer (vorzeitigen) Hautalterung im wahrsten Sinne zu glätten.
  • Peelings. Angefangen von oberflächlichen Fruchtsäurepeelings bis zum tiefen Phenolpeel stehen damit sehr gute Möglichkeiten zur Verbesserung der Hautstruktur zur Verfügung.
  • Botox. Durch die Behandlung mit Botox können feine oder auch tiefere Falten im Bereich der Stirn oder im seitlichen Augenbereich hervorragend geglättet werden. Auch Knitterfältchen im Dekolletébereich können mit Botox behandelt werden.
  • Filler. Durch verschiedene Füllsubstanzen, die individuell auf den Hauttyp des Patienten und die Lokalisation der gewünschten Behandlung abgestimmt werden können, können tiefe Nasolabialfalten geglättet, Mundkonturen verstärkt oder dem Gesicht mehr Fülle gegeben werden können.
  • Laser. Durch moderne Lasergeräte hat man heute die Möglichkeit, die Hautoberfläche sanfter abzutragen als dies früher möglich war.

Autor
Autor

Dr. med. Eva Juchems

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Dermatologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service