Schliessen


medführer Startseite » Haut und Haar » Geschlechtskrankheiten » Filzläuse

Filzläuse

Filzläuse


Die Filzlaus gehört zu den Parasiten, d.h. sie lebt vom Blut des Menschen. Filzläuse befallen meistens Schamhaare, seltener Bart-, Achsel-, Kopfhaare oder auch Augenbrauen, und sind mit bis zu 2 mm Länge recht groß. Ihre Nissen (die Eier) finden sich an den Schamhaaren festgeklebt.

Übertragung von Filzläusen


Filzläuse sind hauptsächlich auf den Menschen spezialisiert und können ohne Wirt nicht länger als 24 Stunden überleben. Aus diesem Grund gehören Filzläuse eher zu den unkomplizierteren Geschlechtserkrankungen. Sie werden beim Geschlechtsverkehr übertragen, seltener auch durch Bettwäsche, Matratzen (z.B. in Jugendherbergen oder kleineren Unterkünften).

Symptome bei Filzläuse


Zu Beginn müssen noch keine auffallenden Symptome vorhanden sein. Erst, wenn sich die Population der Filzläuse vermehrt hat, tritt ein starker Juckreiz auf. Beim Einstich in die Haut sondert die blutsaugende Filzlaus einen Wirkstoff aus, der zum Juckreiz führt. Weiter kann man sehr kleine bräunliche Punkte in der Unterwäsche bemerken. Hierbei handelt es sich um den Läusekot.

Behandlung bei Filzläuse


Als rigorose, aber wirksame Therapie ist das Abrasieren der Schamhaare sinnvoll. Sind jedoch andere behaarte Stellen befallen, müssen zusätzlich weitere Maßnahmen ergriffen werden. In der Regel wird der Arzt Lindan haltige Mittel oder Pyrethrumpräparate verordnen, die als Lösung, Cremes oder Lotionen aufgetragen werden. Die Bett- und Unterwäsche sollte bei 60°C gewaschen werden, um wirkungsvoll alle Nissen abzutöten. Kleidung, die nicht gewaschen werden kann, sollte man für ca. 48 Stunden einfrieren. Eine weitere Möglichkeit ist das luftdichte Verpacken in Plastikfolie für 72 Stunden. In jedem Fall sollten beide Partner die Behandlung durchführen, um eine Wiederansteckung (Ping-Pong-Effekt) zu vermeiden.

Ist nach der ersten Behandlung schon alles beseitigt?

Üblicherweise wird die Behandlung nach etwa einer Woche wiederholt, um auch evtl. übrig gebliebene Nissen bzw. frisch geschlüpfte Filzläuse zu beseitigen.

Muss ich bei einem Befall in jedem Fall zum Arzt?

Nein. Wenn Sie keine Kleinkinder haben, können Sie sich die rezeptfreien Präparate in der Apotheke holen. Für Säuglinge und Kleinkinder sind diese Präparate jedoch nicht immer geeignet, weshalb Sie dann immer zuerst zum Arzt gehen sollten.


Weitere Informationen finden Sie unter geschlechtskrankheiten.de

Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Dermatologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service