Schliessen
68165_ Beautyclinik Solz

medführer Startseite » Plastische und Ästhetische Chirurgie » Behandlungen » Bodylift » Hintergrund

Bodylift - Hintergrund

Bodylift


Bei einem Bodylift oder auch Beltlift handelt es sich um eine Straffungsoperation für die gesamte untere Körperhälfte. Das Bodylift wird meistens nach einer massiven Gewichtsreduktion nötig. In einer großen Operation werden eine Bauchdeckenstraffung mit Nabelneuformung, das Schamhügellift, das Gesäß- oder Polift und die Straffung der Oberschenkel Vorder- und Außenseite kombiniert. Die Kosten für ein Bodylift belaufen sich je nach Ausprägung und operativem Aufwand auf zwischen 7 000 und 15 000 EUR.

Für wen kommt ein Bodylift in Frage?


Das Bodylift bezeichnet einen operativen Eingriff, bei dem meist bei Patientinnen und Patienten nach massiver Gewichtsreduktion sowohl die Bauchdecken, der Schambereich, die vorderen und seitlichen Anteile der Oberschenkel sowie das Gesäß in einem Eingriff gestrafft werden. Patienten, die für einen solchen Eingriff in Frage kommen, sind meist Menschen, die unter einer behandlungsbedürftigen krankhaften Adipositas (Fettleibigkeit) gelitten haben. Ist es diesen Patienten gelungen, durch konsequente Umstellung der Lebensgewohnheiten und der Ernährung oder durch operative Maßnahmen wie Magenband, Magenbypass oder ähnliche Eingriffe einen starken Gewichtsverlust dauerhaft herbeizuführen, verbleibt häufig ein mehr oder weniger starker Hautfettmantelüberschuss (leere Hülle), die nicht nur die Körperkontur negativ beeinflusst, sondern auch durch aufeinanderliegende und scheuernde Hautpartien wunde Stellen und Hautinfektionen verursachen kann. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat die große Mehrheit der Patienten nach starkem Gewichtsverlust den Wunsch nach einer effektiven plastisch-chirurgischen Korrekturoperation.

Die Verbesserung der Lebensqualität durch die neue Körperkontur nach einer solchen Korrekturoperation kann enorm sein. Leider müssen dafür oft lange Narben in Kauf genommen werden, die sich aber meist in der Unterwäsche oder Bademode (Bikinizone) verstecken lassen.


Wann kommt ein Bodylift in Frage?


Ganz entscheidend für den Erfolg solcher Korrektureingriffe ist die Wahl des richtigen Zeitpunkts. Idealerweise sollte zum OP-Zeitpunkt der Bodymaßindex unter 30 kg/m² liegen und das Gewicht über mind. sechs Monate konstant gehalten worden sein. Bei schwerwiegenden Hautproblemen oder anderen Erkrankungen, die konservativ nicht in den Griff zu bekommen sind, kann im Einzelfall auch schon früher die Entscheidung zu einem plastischen Korrektureingriff fallen.

Artikelinformationen zu Bodylift
Autor
Autor

Dr. med. Ingo Kuhfuß

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden


Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular


Anzeigen Service