Schliessen


medführer Startseite » Urologie » Krankheiten » Blasenentzündung » Hintergrund / Einleitung

Blasenentzündung - Hintergrund / Einleitung

Blasenentzündung


Bei einer Blasenentzündung (Zystitis) handelt es sich um eine meist durch Bakterien, selten auch durch Viren oder Pilze, verursachte Infektion der Harnblase, von der vor allem Frauen häufig betroffen sind. Ein Blasenentzündung kann einen akuten oder chronischen sowie einen unkomplizierten oder komplizierten Verlauf nehmen. Typische Symptome einer Blasenentzündung sind brennende Schmerzen beim Wasserlassen, krampfartige Schmerzen im Unterbauch und ein ständiger Harndrang.

Definition: Was ist eine Blasenentzündung?


Eine Blasenentzündung – auch Zystitis genannt – ist eine Infektion der Harnblase, die in den meisten Fällen durch Bakterien, selten auch durch Viren oder Pilze, verursacht wird. Je nach Ursache wird dabei zwischen einer bakteriellen und einer abakteriellen Blasenentzündung entschieden. Die Erreger gelangen meist von außen über die Harnröhre in die Harnblase und führen dort zu einer Entzündung der Schleimhaut oder der gesamten Blasenwand, die typischerweise mit einem ständigen Harndrang, einem Brennen beim Wasserlassen und krampfartigen Schmerzen im Unterbauch einhergeht.

Eine Blasenentzündung kann entweder akut auftreten oder chronisch werden und dann immer wiederkehren. Zudem lässt sich je nach Verlauf zwischen einer unkomplizierten und einer komplizierten Blasenentzündung unterscheiden. Bleibt die Infektion auf die Harnblase beschränkt, spricht man von einer unkomplizierten Blasenentzündung. Breitet sich die Infektion auf die oberen Harnwege aus, handelt es sich um eine komplizierte Blasenentzündung.

Häufigkeit einer Blasenentzündung


Die Blasenentzündung ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten, die vor allem bei Frauen mit großer Häufigkeit auftritt. So haben Schätzungen zufolge 50 bis 70 Prozent der erwachsenen Frauen mindestens einmal in ihrem Leben eine Blasenentzündung. Bei etwa einem Drittel der betroffenen Frauen tritt die Blasenentzündung sogar wiederholt auf.

Ebenfalls häufig von einer Blasenentzündung betroffen sind Kinder in den ersten sechs Lebensjahren. So erkranken etwa sieben Prozent der Mädchen und zwei Prozent der Jungen unter sechs mindestens einmal an einer Blasenentzündung.

Männer sind dagegen eher selten von einer Blasenentzündung betroffen, da sie eine längere Harnröhre als Frauen haben, durch die die Krankheitserreger nicht so leicht bis in die Harnblase vordringen können. Erst ab dem 50. Lebensjahr treten auch bei Männern, bedingt durch häufiger werdende Prostataerkrankungen, häufiger Blasenentzündungen auf.

Ursachen für eine Blasenentzündung


Verschiedene Krankheitserreger können eine Blasenentzündung verursachen. Hierzu gehören zum einen Bakterien – man spricht dann von einer bakteriellen Blasenentzündung – und zum anderen Viren, Pilze oder Parasiten – in diesem Fall spricht man von einer abakteriellen Blasenentzündung. In den meisten Fällen entsteht eine Blasenentzündung jedoch durch eine Infektion mit Bakterien. Der häufigste Erreger einer bakteriellen Blasenentzündung ist dabei das Darmbakterium Escherichia coli – es ist in etwa 80 Prozent der Fälle für eine durch Bakterien verursachte Blasenentzündung verantwortlich.

Frauen erkranken im Gegensatz zu Männern besonders häufig an einer Blasenentzündung, weil sie eine kürzere Harnröhre haben, durch die Krankheitserreger schneller einen Weg in die Blase finden. So haben Frauen eine nur etwa 4 Zentimeter lange Harnröhre, während die Harnröhre bei Männern etwa 20 Zentimeter lang ist. Eine weiterer anatomischer Nachteil bei Frauen ist, das bei ihnen die Harnröhre und die Darmöffnung sehr eng nebeneinander liegen. Aus dem Darm stammende Erreger können deshalb schneller und einfacher in die Harnröhre gelangen.

Übertragen werden die ursächlichen Bakterien in der Regel durch eine sogenannte Schmierinfektion vom After oder Stuhl in die Harnröhre oder auch beim Geschlechtsverkehr. Begünstigt wird eine Blasenentzündung dabei durch eine geschwächte Immunabwehr oder Unterkühlungen durch schlecht wärmende Kleidung oder kalte Füße. Und auch Frauen während der Menopause oder einer Schwangerschaft sind aufgrund des veränderten Hormonhaushalts anfälliger für eine Blasenentzündung.

Artikelinformationen zu Blasenentzündung
Autor
medführer

medführer-Redaktion

Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Urologen und Nephrologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service