Schliessen


medführer Startseite » Brustkrebszentren » Diagnose » Biopsie der Brust » Stanzbiopsie

Biopsie der Brust - Stanzbiopsie

Die definitive Abklärung des Knotens

Ob ein mittels Mammographie oder Ultraschall nachgewiesener Tumor gut- oder bösartig ist, kann letztendlich nur durch eine feingewebliche Untersuchung bestimmt werden. Dies geschieht heute nicht mehr durch eine Operation, sondern ambulant durch eine sogenannte Stanzbiopsie. Früher wurde nachdem man einen Tumor festgestellt hatte, stets eine Operation durchgeführt. Während dieser Operation wurde dann zur Bestimmung der Bös- oder Gutartigkeit des Tumors ein sogenannter Schnellschnitt durchgeführt. Dieses Verfahren ist nicht optimal, da unnötigerweise gutartige Befunde operiert wurden und zusätzlich die Operation durch die Schnellschnittuntersuchung länger dauerte. Die Operationsplanung konnte nicht optimal durchgeführt werden, da man häufig auch von einem gutartigen Befund ausgehen durfte und somit der operative Zugangsweg zu diesem Tumor immer ein Kompromiss war. Durch das Ergebnis einer Stanzbiopsie lässt sich heute der operative Zugang zu jedem Tumor deutlich besser und optimaler planen, da der Arzt bereits vor der Operation weiss, mit was er es zu tun hat. Die kosmetischen Operationsergebnisse sind dadurch besser. Die Sicherheitsabstände um den Tumor können anhand dieser Methode viel genauer eingehalten werden.

Verwendete Quellen:

Prof. Dr. med. Prof. h.c. Christof Sohn
Dr. med.
Florian Schütz



Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Brustkrebsspezialisten

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service

Tumor ist nicht gleich Tumor