Schliessen


medführer Startseite » Orthopädie » Krankheiten » Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule (HWS) und Spinalkanalstenose an der HWS » Hintergrund / Einleitung

Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule (HWS) und Spinalkanalstenose an der HWS - Hintergrund / Einleitung

Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule (HWS) und Spinalkanalstenose an der HWS


Der Bandschreibenvorfall an der HWS kann mit einer Verengung des Spinalkanals im Halswirbelsäulenbereich, der sogenannten Spinalkanalstenose, verbunden sein. Häufig besteht bei Bandscheibenvorfall und Spinalkanalstenose an der HWS ein Schulter-Nacken-Schmerz, auch neurologische Symptome wie Gangstörungen sind möglich.  

Definition eines Bandscheibenvorfalls und einer Spinalkanalstenose an der HWS


Bei einem Bandscheibenvorfall an der HWS tritt Bandscheibengewebe durch den Faserring der Bandscheibe nach hinten aus der Bandscheibe heraus. Man unterscheidet einen Bandscheibenprolaps (Vorfall) von einer Bandscheibenprotrusion (Vorwölbung). Wird ein größerer Prolapsanteil in den Spinalkanal hineinverlagert, so spricht man von einem freien Sequester.


>> Weitere Informationen zum Bandscheibenvorfall finden Sie auf www.operation-wirbelsaeule.de

Als Autor anmelden

Spezialisten finden


Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular


Anzeigen Service