Schliessen


medführer Startseite » Krankenhaushygiene: Wie sich Krankenhauskeime bekämpfen lassen

Krankenhaushygiene: Wie sich Krankenhauskeime bekämpfen lassen

Mit welchen Hygienemaßnahmen lassen sich Krankenhauskeime bekämpfen?


Menschen, die mit eigentlich harmlosen Erkrankungen oder Verletzungen ins Krankenhaus eingewiesen werden und dann mit schweren Wundinfektionen, Lungenentzündungen, Blutvergiftungen oder Harnwegsinfektionen auf der Intensivstation landen, sind keine Seltenheit. Jedes Jahr infizieren sich in Deutschlands Krankenhäusern hunderttausende Patienten mit gefährlichen, multiresistenten Erregern, gegen die kaum noch Antibiotika helfen, und erkranken daraufhin an einer sogenannten nosokomialen Infektion, also einer Infektion, die sie erst im Krankenhaus erworben haben.

Die Folgen einer solchen Infektion mit Krankenhauskeimen sind nicht selten schwerwiegend. Denn während die behandelnden Ärzte noch nach dem ursächlichen Erreger und einem Antibiotikum, gegen das dieser nicht resistent ist, suchen, breitet sich die Entzündung oft dramatisch schnell im gesamten Körper des betroffenen Patienten aus. So können mitunter schwere Krankheitsverläufe oder Amputationen der infizierten Gliedmaßen die Folge sein. Und tausende der betroffenen Patienten sterben sogar an den Auswirkungen einer solchen nosokomialen Infektion.

Erfahren Sie auf den nächsten Seiten, die im rechten Kasten verlinkt sind, mehr darüber, was man unter Krankenhausinfektionen versteht, was die häufigsten Krankenhauskeime sind und wie sie übertragen und verbreitet werden, wieviele Krankenhausinfektionen jedes Jahr in Deutschland auftreten und welche Kosten sie verursachen und vor allem mit welchen Hygienemaßnahmen sich Krankenhauskeime bekämpfen lassen.