Schliessen


medführer Startseite » Urologie » Krankheiten » Akutes Nierenversagen » Hintergrund / Einleitung

Akutes Nierenversagen - Hintergrund / Einleitung

Akutes Nierenversagen


Ein akutes Nierenversagen zeichnet sich durch den plötzlichen Verlust der Nierenfunktion aus – meistens innerhalb weniger Tage. Zunächst bleibt ein akutes Nierenversagen symptomlos, in einem späteres Stadium kommt es zu verminderter Urinausscheidung, Bluthochdruck, Wassereinlagerungen und Luftnot. Die meist geringen Beschwerden durch ein akutes Nierenversagen dürfen nicht dazu führen, die ernste Erkrankung zu unterschätzen.

Akutes Nierenversagen – Hintergrund: Die Nieren


Die Nieren sind eines der kleinsten Organe des Körpers. Gleichzeitig sind die Nieren sowohl in Ruhe als auch unter körperlicher Belastung die Organe mit der höchsten Durchblutung. Die Nieren haben eine Vielzahl von Aufgaben im menschlichen Organismus (Grafik 1). Die Bedeutung der Nieren wird zumeist von Ärzten und Patienten unterschätzt.
Grafik 1
Grafik 1

Akutes Nierenversagen – Definition


Das akute Nierenversagen kann bei bester Nierengesundheit (akut) oder bei bereits bekannter Nierenerkrankung (akut auf chronisch) treffen.

Das akute Nierenversagen ist im Gegensatz zur chronischen Nierenerkrankung durch den plötzlichen Verlust der Nierenfunktion gekennzeichnet. Meist tritt diese Nierenfunktionsverschlechterung im Gegensatz zur chronischen Nierenerkrankung innerhalb weniger Tage ein.

Akutes Nierenversagen – Häufigkeit


Die Häufigkeit des akuten Nierenversagens ist schon seit 7 Jahren im Zunehmen begriffen. Dies gilt sowohl für die im Krankenhaus erworbenen Formen, die die weitaus größte Gruppe aus machen, als auch für ambulant erworbene Fälle. Das akute Nierenversagen bzw. das akut auf chronische Nierenversagen ist in den USA mittlerweile mit die häufigste Ursache für eine Langzeitdialyse geworden.


Akutes Nierenversagen – Ursachen


Die Ursachen des akuten Nierenversagens sind vielfältig. Bewährt hat sich eine Einteilung in
  • prärenales akutes Nierenversagen,
  • renales akutes Nierenversagen und
  • postrenales akutes Nierenversagen.
So kann jede schwere Organerkrankung oder jede Durchblutungsstörung der Niere zum Nierenversagen führen. Am häufigsten ist der Blutverlust, die Austrocknung und der Schock. Ähnlich kann eine schwere Herz- oder Lebererkrankung zum Nierenversagen führen.

Eine weitere häufige Ursache eines akuten Nierenversagens sind vorangegangene Kontrastmitteluntersuchungen. Die Dunkelziffer der Patienten mit Nierenversagen nach Herzkatheteruntersuchung ist hoch, da der Kreatininanstieg erst 24-48 Stunden nach Kontrastmittelgabe erfolgt und die Patienten dann bereits wieder entlassen sind. Zirka 1 % der Patienten benötigen nach dem Herzkatheter trotz vorher gesunder Niere eine Dialysebehandlung. Durch das Nierenversagen steigt die Krankenhausmortalität der Herzpatienten von 1 % auf 36 % an. 13 % bis 50 % der Patienten, die eine Dialyse nach Kontrastmittelgabe benötigen, bleiben permanent dialysepflichtig.

Neben Schmerz-, Blutdruck- und Wassermedikamenten kann das Nierenversagen auch durch Erkrankung wie Nierenembolien, Cholesterinembolien, Plasmozytom, Muskelzerfall oder Verlegung der ableitenden Harnwege (Harnleiter, Harnblase, Harnröhre) verursacht werden.

Artikelinformationen zu Akutes Nierenversagen
Autor
Portrait Grotz

Prof. Dr. med. Wolfgang Grotz

Zur Webseite
Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Urologen und Nephrologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Anzeigen Service